und grün wie der Himmel

Ein Medium wie die Fotografie, das eine solch immense Präsenz in unserem Alltag besitzt, ein wichtiges Kulturgut unserer westlichen Gesellschaft ist, aber doch mit allerlei Belanglosigkeiten belegt ist, weckt bei mir ein Bedürfnis der Auslotung von Grenzen dieses Informationsträger. Das Erforschen der Grauzonen, diesen rauhen Flächen des Sehens dünken mich relevant für die Weiterentwicklung.

Im Projekt «und grün wie der Himmel» trifft sich dieses Ansinnen mit den unbewussten, menschlichen Witterungen und Gefühlsregungen, die uns zusetzen, wenn wir uns auf diese so andere Welt Wald einlassen.